Melden Sie sich jetzt an

Was für zahnärztlichen Behandlungen sind Sie interessiert?:

Budapest

Unsere Zahnklinik liegt im Herzen Budapest, in einer der schönsten Hauptstädte der Europäischen Union.
Die Donau, die sich auf beiden Seiten ausbreitenden Stadtteil zweiteilt, trennt aber auch verbindet die rechtseitigen Budaer Berge und die linksseitige Pester Ebene. Das Bild von Buda wird durch die hochgelegene einstmals königliche Burg und das Burgviertel bestimmt.
Anziehungspunkte sind hier die gotischen und Barocken Baudenkmäler in den kleinen malerischen Gassen. In Pest findet man prunkvolle Einkaufsstraßen mit großbürgerlichen Gebäuden aus dem 19. Jahrhundert.
Budapest hat das ganze Jahr über ein reiches Angebot an unterschiedlichen kulturellen Veranstaltungen von klassischer Musik über Popkonzerte bis zu den ständigen Sammlungen mit interessanten Sonderausstellungen auf internationalem Niveau.
Nicht zufällig ist die ungarische Küche weltberühmt. Die Spezialitäten sollten unbedingt ausprobiert werden.

dentistry_dentist_budapest__14
Danube, Parliament Budapest

NÜTZLICHES UND WISSENSWERTES

Klima

Budapest liegt in der gemäßigten Zone und das dortige Klima gilt als mäßig kontinental. Die Monate Juli und August zählen zu den wärmsten, wann die Temperaturen 28-30 Grad erreichen können. Die kältesten Monate sind Dezember und Januar (hier kann das Thermometer sogar Minuswerte von 15 Grad anzeigen). Die Anzahl der Sonnenstunden im Zeitraum April und September liegt bei über 8 Stunden pro Tag.

 

Zeit

Die mitteleuropäische Zeitzone besitzt hier Gültigkeit : GMT + 1 Stunde.
Von März bis Ende Oktober gilt die Sommerzeit: GMT + 2 Stunden.

 

Arbeitsfreie Tage

Als arbeitsfreie Tage gelten die Nationalfeiertage (15. März, 20. August, 23. Oktober), sowie der 1. Mai. Dem christlichen Kalender folgend wird an nachstehend aufgeführten Tagen nicht gearbeitet: 1. Januar, Ostersonntag und Ostermontag, Pfingstsonntag und Pfingstmontag, Allerheilige, Weihnachten.

 

Stromversorgung

In Ungarn besitzt das Stromnetz eine Spannung von 220 Volt und die Anschlüsse entsprechen dem kontinentalen Standard.

Telefon

Die Vorwahlnummer für Ungarn lautet 36, die von Budapest 1. Bei Ferngesprächen innerhalb des Landes ist die 06 zu wählen. Bei Auslandsgesprächen, welche von Ungarn aus geführt werden, wählen Sie vorher die 00, dann die Vorwahl des Landes, anschließend des Ortes und zuletzt die gewünschte Rufnummer direkt.
Die öffentlichen Telefoneinrichtungen können mit Münzen oder per Telefonkarten benutzt werden.

 

Geldwechsel, Post

Um Geld zu wechseln, ist das Aufsuchen einer hierfür vorgesehenen und offiziell genehmigten Institution erforderlich. Das Wechseln auf Straßen oder Plätzen ist risikoreich und illegal! Die Mehrheit der Bankfilialen verfügt über Bank- bzw. Wechselautomaten, welche Tag und Nacht betriebsbereit sind. Als Grundlage dient ihnen hierbei der amtliche, von der Notenbank herausgegebene Devisenkurs. Sie verpflichten sich, den jeweils gültigen Kurs per Aushang zur Kenntnisnahme zu bringen. Es wird empfohlen, die nach einem Wechselvorgang erhaltene Quittung bis zum Verlassen des Landes aufzubewahren. Ferner möchten wir den Hinweis geben, dass der Wechselkurs in unweit von Bahnhöfen und im Stadtzentrum befindlichen Wechselstuben meist günstiger, als der von Banken, Einrichtungen am Flughafen oder von Hotels ist. Hier wird nämlich bei einem Umtausch der Mittelwert des Devisenkurses zu Grunde gelegt. Offizielles Zahlungsmittel in Ungarn ist der Forint, welcher in Form von 5, 10, 20, 50, 100 und 200 Forint-Münzen, sowie in Banknoten im Wert von 500, 1000. 2000, 5000, 10 000 und 20 000 Forint in Umlauf ist.

 

Taxi

Taxis verfügen über ein gelbes Kennzeichen und tragen die Aufschrift Taxi. Diese Kraftfahrzeuge sind mit einem Taxameter ausgestattet. Dieser muss benutzt und durch den Fahrer bedient werden. Gleichzeitig druckt dieser die Quittung aus. Der zu entrichtende Betrag setzt sich aus Grundtaxe, Kilometergeld und Wartegebühr zusammen. Das Trinkgeld beträgt im allgemeinen 10 % vom Fahrpreis. Die Höhe liegt je nach Zufriedenheit im Ermessen des Fahrgastes.

dentistry_dentist_budapest__13
Budapest, Danube

DIE BERÜHMTESTEN SEHENSWÜRDIGKEITEN

Fischerbastei (Halászbástya)

Budapest
Fisherman’s Bastion Budapest

Sie ist eine für Verteidigungszwecke völlig ungeeignete Aussichtterrasse mit fünf runden Türmen und mit einem mehrstöckigen Hauptturm. Sie wurde zwischen 1890 und 1905 erbaut. Im Mittelalter befand sich hier der Fischmarkt. Diesen Teil der Maurer verteidigte traditionellerweise die Zunft der Fischer – daher der Name Fischerbastei.

 

Matthiaskirche (Mátyás-templom)

Budapest
Matthias Church Budapest

Ihr eigentlicher Name lautet „Budaer Liebfrauenkirche“, aber jeder nennt sie Mátyás-templom. Diesen volkstümlichen Namen bekam sie, weil sich der legendäre König Matthias gleich zweimal hier trauen ließ. Ursprünglich war sie die Kirche der deutschen Bürger. Das hintere Portal an der Südostseite und der langgestreckte Chor stammen aus dem 13. Jahrhundert. Der mittlere Teil wurde um 1400 erbaut. Während der Türkenherrschaft wurden die Malereien übertüncht und die gesamte Ausstattung entfernt. Später wurde die Kirche im Barockstil umgebaut und sah Mitte des 19. Jahrhunderts recht erbämlich aus.

 

Königspalast (Királyi Palota)

Budapest
Buda Castle, Budapest

Der im Burgviertel befindliche Königspalast ist eines der Wahrzeichen Ungarns mit einer sehr wechselvollen Geschichte. Hier herrschte nach den Türken auch die Habsburger Dynastie.
Zwischen dem 13. und 20. Jahrhundert wurde der Königspalast immer wieder infolge kriegerischer Handlungen zerstört und im Stil der jeweiligen Epoche wieder hergestellt.
Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Palast in seiner heutigen klassizistischen Form wieder aufgebaut.
In seinen Gebäuden sind das Budapester Historische Museum, die Ungarische Nationalgalerie, die Nationalbibliothek und das Ludwig-Museum untergebracht.

 

Váci Straße

Budapest
Váci Street Budapest

Sie geht vom Vörösmarty Platz aus und erstreckt sich mit Berührung der Elisabethbrücke bis zum Vámház Ring, also bis zur Freiheitsbrücke – im Mittelalter war nämlich das ganze Pest so lang. Die Budapester verstehen unter dem Namen Váci Straße nur den nördlichen Teil und behandeln sie wie eine Legende. Hier bildete sich die modernste Einkaufsstraße der Stadt schon am Ende des XVIII. Jahrhunderts heraus. Am Anfang der 70-er Jahre bekam jedes Geschäft ein gleiches modernes Glasportal, unabhängig vom Stil des Hauses. Schöne Toreinfahrten, Innenhöfe, Treppenbrücken und Passagen der Seitenstraßen locken auch die Touristen.

 

Donaukorso (Dunakorzó)

Budapest
Danube riverside Budapest

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts war der Blick vom Fluss auf das klassizistische Pest durch die großen Hotels verdeckt. Hier standen das Carlton, das Bristol, das Hungaria und das Ritz. Der Korso vor den Hotels wurde zur beliebten Promenade, nachdem auch der eintstige Fußweg den Straßenbahngleisen weichen musste.
Nachdem jetzt eine neue Hotelreihe gebaut worden ist, erwacht der Korso allmählich wieder zu seinem früheren Leben. Zwar prominieren hier hauptsächlich Touristen.

 

Kettenbrücke (Lánchíd)

Budapest
Chain Bridge Budapest

Die Kettenbrücke wurde 1842-1849 gebaut. Die Brücke mit der Kettenkonstruktion war eine hervorragende Ingenieurleistung und ein gut funktionierender Verkehrsweg, der Pest als Zentrum der Verwaltung und des politischen Lebens mit der königlichen Burg verband.
Im Zweiten Weltkrieg wurde die Brücke zerstört und 1949 zum 100. Jubiläum wiederhergestellt.
Seit 1999 erstrahlt das Wahrzeichen der Stadt abends schöner denn je. Sie bekam zum 150. Geburtstag ein neues „Lichtkleid“ und ist, mit der Budaer Burg im Hintergrund, ein strahlender Anziehungspunkt für die Besucher aus aller Welt.

 

Standseilbahn (Sikló)

Budapest
Cable-car (sikló)

Diese fast 100 Meter lange Bahn mit einem Seitungsgrad von 48 Prozent, wurde 1870 eröffnet. Mit ihr wollte man für die im Burgviertel arbeitenden Beamten ein billiges Verkehrsmittel schaffen.
Die Drahtseilbahn auf die Burg hinauf bietet das schönste Panorama auf die Stadt.

 

Budapester Dom: Die Basilika

Budapest
Basilica Budapest

Sie hat 8500 Gläubige und somit die größte Kirche der Stadt. Ihre Kuppel misst in der Höhe 96m und bietet den Besuchern ein in Budapest einziges 360 Grad Rundpanorama.
Die heiligen Rechte (Szent Jobb), die rechte Hand Sankt Stephans, König von Ungarn (1000-1038), ist die meistverehrte Reliquie der ungarischen katholischen Kirche.

Parlament (Országház)

Budapest
Hungarian Parliament Budapest

Mit den Bauarbeiten wurde 1885 begonnen und 17 Jahre lang daran gearbeitet.
Das Gebäude ist 268 Meter lang und 118 Meter breit. Die Kuppelspitze befindet sich 96 Meter über dem Erdboden. Es hat 691 Räume und die Gesamtlänge der Treppen beträgt 20 Kilometer.
Hier ist der ständige Sitz der jeweiligen ungarischen Regierung.

 

Margareteninsel (Margitsziget)

dentistry_dentist_budapest__22
Margaret Island fountain

Die Insel, ist heute einer der schönsten Parks in Europa. Die meisten der mehr als 10.000 Bäume sind Platanen. Die Insel ist 2.5 Kilometer lang und die breiteste Stelle misst etwa 500 Meter, sodass man sie bequem in zwei Stunden entdecken kann, aber es lohnt sich durchaus, hier einen halben Tag zu verbringen.
Den heutigen Namen erhielt sie zu Ehren der Prinzessin Margit, einer Tochter vom Béla IV., die im Nonnenkloster auf der Insel lebte.
Auf der Insel gibt es Sportschwimmhalle, Strandbad, Tennisstadion, Freilichtbühne, Rosengarten, japanischen Garten, Skulpturenpark, Grand Hotel und all dass, was den Besuch der Insel so lohnenswert macht.

 

Gellértberg

Budapest
Gellért hill, Statue of Liberty

Die wunderschöne Lage der Stadt ist vor allem dem 140 Meter hohen Dolomitfelsen, dem Gellértberg, zu verdanken, der steil zum Flussbett abfällt.
Vom Gellértdenkmal braucht man 20 bis 25 Minuten, um den höchsten Punkt des Gellértbergs zu erreichen.
Auf dem Gellértberg (Zitadelle) ist die Freiheitsstatue, die 14 Meter hohe Statue einer Frau mit einem Palmenzweig in der Hand. Sie wurde zur Erinnerung an die Befreiung vom Faschismus errichtet und ist von der gesamten Stadt aus zu sehen.
Das im sezessionistischen Stil gebaute Heilbad Gellért ist eines der Symbole von Budapest, das sich beim Budaer Brückenkopf der Freiheitsbrücke befindet. Das überwältigende, reich mit ungarischen und orientalischen Motiven verziehrte, imposante Gebäude ist gleichzeitig leicht und monumental.

 

Synagoge

Budapest
Budapest Synagogue

Dies ist eine der größten Synagogen in ganz Europa. Ihre beiden Zwiebeltürme sind 43 Meter hoch. Neben der Synagoge befindet sich das Jüdische Museum.

 

Staatsoper

Budapest
State Opera House Budapest

Das wichtigste Gebäude auf der Andrássy Straße und gleichzeitig eines der wichtigsten der ungarischen Architekturgeschichte. Das Gebäude ist außen und innen mit hunderten von Skulpturen und Gemälden verziert. In der Nische rechts von der Wagenauffahrt sieht man Franz Liszt, links Ferenc Erkel, den Begründer der ungarischen Oper. In den Nischen im ersten Stock sehen wir die Musen der Oper. Oben auf der Terassenbrüstung sind Komponisten zu sehen.

 

Millenniumsdenkmal

Budapest
Millennary Monument Budapest

Um 896 ließen sich Magyaren aus Zentralasien in der Donauebene nieder. Zur Tausendjahrfeier der Landnahme wurde im Jahre 1896 dieses Denkmal errichtet. Genau auf der Achse der Andrássy Straße steht auf einer 36 Meter hohen Säule der Erzengel Gabriel, der der Legende nach dem Staatsgründer König Stephan I. im Traum erschienen war und ihm die Krone offerierte. Die Kolonnade, die aus zwei Teilen besteht und einen Halbkreis im Rücken der Säule formt, ist 85 Meter breit und 25 Meter tief. Auf den Eckpfeilern stehen allegorische Bronzefiguren.
Dort stehen die Statuen der ungarischen Stammesfürsten und Könige. Rechts und links sind die schönsten Museen in Budapest: die Kunsthalle und das Museum der Bildenden Künste.

 

Burg Vajdahunyad

Budapest
Vajdahunyad Castle Budapest

Die Tausendjahrfeier Ungarns wurde 1896 mit einer gewaltigen Ausstellung begangen, die das ganze Stadtwäldchen einnahm. Die beliebteste Sehenswürdigkeit war dabei eine Gruppe provisorischer Gebäude, die die historischen Stile der vergangenen Tausend Jahre represäntieren sollten. Zum Teil handelte es sich um verkleinerte Nachbildungen von existierenden, historischen Gebäuden. Diese Bautenmischung, die heute ziemlich absurd erscheint, gefiel dem Publikumso sehr, dass die Stadtväter diese nach dem Ende der Ausstellung aus Stein nachbauen ließen. Der Gebäudekomplex besteht aus vier Hauptbereichen: einem romanischen, einem gotischen, einem Übergangsteil und einem Renaissance-Barock-Teil.

 

Széchenyi – Bad

Budapest
Széchenyi Bath

Eine der größten Anlagen dieser Art in Europa mit zwei Millionen Besuchern pro Jahr. Die geräumigen und hellen Baderäume zeigen römischen, die Badewannen griechischen Einfluss, aber auch die Spuren der nördlichen Badekultur sind aufzufinden. Davon zeugen die verschiedenen Schwitzräume, die Tauchwannen und die Saunen.

2017. April 24.Móricz Dental