Melden Sie sich jetzt an

Was für zahnärztlichen Behandlungen sind Sie interessiert?:

Behandlung der Parodontitis

Zur Behandlung der Parodontitis stehen zahlreiche erfolgversprechende Methoden zur Verfügung. Dabei setzen wir auf hochmoderne Substanzen und Technologien, die eine intensive Genesung ermöglichen, die vor einigen Jahren noch völlig unvorstellbar gewesen wäre.

Die Behandlung wird in jedem Fall an den aktuellen Zustand der Parodontitis angepasst:

1. Ursachenbehandlung

Die Ursachenbehandlung ist ein spezielles Verfahren, bei dem die Faktoren, die zur Entstehung von Parodontitis führen, systematisch beseitigt werden sowie gleichzeitig eine gesunde Mundflora hergestellt wird. Sie besteht aus drei Schritten:

  • Zahnsteinentfernung mittels Ultraschall: Als Ausgangspunkt der Therapie dient eine gründliche Dentalhygiene-Behandlung, die auf die Entfernung von Zahnstein und Ablagerungen von den Bereichen über und unter dem Zahnfleisch abzielt (Eingriff ist schmerzfrei).
  • Kürettage: Dabei handelt es sich um ein effektives Verfahren zur Beseitigung von entzündetem Gewebe und Wurzelzement unter dem Zahnfleisch, wodurch die dort angesiedelten schädlichen Bakterien beseitigt werden. Am Ende der Behandlung wird ein Antiseptikum in die Zahnfleischtaschen eingebracht, um einen weiteren Befall von Bakterien zu verhindern. (Dieser Eingriff wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt, so dass Sie keinen Schmerz verspüren werden.)
  • Kontrolluntersuchung und wiederholte Tiefenreinigung: Drei bis vier Wochen nach der Kürettage findet eine Kontrolluntersuchung statt, bei welcher der Genesungsgrad sowie die Wirksamkeit der persönlichen Mundpflege gemeinsam bewertet werden. In diesem Stadium werden unter Umständen abstehende Füllungen bzw. Kronen ausgewechselt, die das Zahnfleisch ständig irritieren und somit die Entwicklung der Parodontitis begünstigen.
Behandlung der Parodontitis
Fogkőeltávolítás dentalhigiénia 001

 

2. Desinfektion des gesamten Mundraums

Bei diesem Eingriff werden sämtliche erkrankten Zahnfleischbereiche und Taschen binnen kurzer Zeit gereinigt, um eine erneute Infizierung zu verhindern. Die Behandlung wird dementsprechend unter antibiotischem Schutz durchgeführt. Bei der Desinfektion des gesamten Mundraums werden ebenfalls die Mittel der Zahnsteinbehandlung durch Ultraschall sowie der Kürettage angewandt.

 

3. Offene Kürettage

Bei der offenen Kürettage wird unter örtlicher Betäubung ein kleiner Einschnitt in das Zahnfleisch vorgenommen und im Anschluss daran entzündetes Gewebe unter dem Zahnfleisch sowie tiefsitzender Zahnstein entfernt, die aufgrund der Taschentiefe bei der geschlossenen Kürettage nicht zugänglich sind. Dieser Eingriff wird generell nur dann durchgeführt, wenn das erhoffte Ergebnis durch die Ursachenbehandlung alleine nicht erzielt werden kann. In der Regel werden die Taschen mit einer Tiefe von über 5 mm geöffnet und unter Umständen eine regenerierende Substanz angewandt. Bei der regenerativen Behandlung von tiefen vertikalen Knochentaschen wird in unserer Praxis Straumann Emdogain eingesetzt.

Behandlung der Parodontitis
Fogágybetegségek, fogínysorvadás kezelése

 

4. Zahnfleischoperation

Im Falle einer akuten Zahnfleischentzündung oder unzureichenden Zahnpflege bzw. infolge einer früheren Zahnregulierung oder anatomischer Faktoren kann sich eine Zahnfleischrezession herausbilden, die in vielen Fällen zu einer erheblichen Zahnhalsempfindlichkeit sowie im Frontzahnbereich zu ästhetischen Nachteilen führen kann. In solchen Fällen muss eine Korrekturoperation vorgenommen werden, bei deren Planung auch der Knochenzustand in Betracht gezogen werden muss. Bei einer fortgeschrittenen Alveolaratrophie kann leider keine 100-prozentige Deckung der Zahnfleischrezession erzielt werden. Auch deshalb sollte man nicht warten, bis sich das Problem ausgebildet hat: Je geringer die Alveolaratrophie, desto besser die Chancen auf eine völlige Genesung.

5. Weichteiloperation

Weichteiloperationen zielen darauf ab, in der Mundhöhle ein Umfeld zu schaffen, in dem das Hartgewebe der Zähne und die Weichteile der Mundhöhle eine harmonische Einheit bilden, was zur Entstehung einer gesunden Mundflora führt und das Risiko von Parodontalerkrankungen verringert.

Behandlung der Parodontitis

 

6. Befestigung loser Zähne durch Schienen

Die Parodontitis beeinträchtigt die Haltekraft des Zahnbettes, was in vielen Fällen zu einer Lockerung der Zähne führt. Eine Befestigung durch Schienen ermöglicht die gegenseitige Verbindung und somit die Stabilisierung von Zähnen. Im Laufe des Eingriffs wird eine auf spezielle Weise gewobene Substanz oder ein spezieller Metallfaden durch eine zahnfarbene Füllung verstärkt und zum Zusammenkleben der losen Zähne eingesetzt. Das Verfahren führt zu einer erheblichen Verbesserung der Kaufähigkeit sowie der Lebensdauer der Zähne. Durch diese Methode können darüber hinaus bei der Entfernung von Zähnen die verbleibenden eigenen Zähne des Patienten bewahrt werden.

 

7. Gezielte Geweberegeneration

Der gesunde Zustand des das Zahnbett bildenden Gewebes kann nur in dem Fall wiederhergestellt werden, wenn bei einem chirurgischen Eingriff eine Membran in den behandelten Bereich eingefügt wird, die das Einwachsen des Epithels in die Tasche verhindert. Dadurch kann es zu einem allmählichen Wiederaufbau der ursprünglichen Zahnbettstrukturen kommen.

gezielte_geweberegeneration

 

8. Füllung der Taschen mit Straumann Emdogain

Mit diesem speziellen Gel können die bei der Parodontitis entstehenden Taschen gefüllt werden, was im Fall von 1 bis 2 betroffenen Zähnen die lokalisierte Regeneration von Gewebe ermöglicht.

fuellung_der_taschen_mit_emdogain

 

9. Entfernung loser Zähne und Ersatz durch Zahnimplantate

Bei einer Parodontitis in fortgeschrittenem Zustand müssen geschädigte Zähne unter Umständen entfernt werden, falls auf deren Rettung keine realistischen Chancen mehr bestehen. Falls es die Qualität des Knochenbestandes zulässt, können dadurch verloren gegangene Zähne durch Implantate ersetzt und damit die Kaufähigkeit sowie das gesunde Lächeln wiederhergestellt werden. Diese Lösung verhindert zudem das Fortschreiten der Parodontitis: Da der Knochen direkt am Implantat anwächst, wird dadurch das Problem langfristig gelöst.

In ihrem Frühstadium ist die Parodontitis eine kaum bemerkbare Erkrankung, die allerdings mit schwerwiegenden Folgen einhergehen kann. Die gute Nachricht ist jedoch, dass frühzeitig erkannte und regelmässig behandelte Fälle von Parodontitis reversibel sind und der gesunde Zustand dementsprechend wiederhergestellt werden kann.

Falls Sie die Symptome der Parodontitis erkannt haben, sollten Sie also umgehend einen auf Parodontalerkrankungen spezialisierten Facharzt aufsuchen, um sich weitere Unannehmlichkeiten und Kosten zu ersparen.

Wir möchten zu diesem Prozess beitragen, indem wir Ihnen einen  Beratungstermin anbieten, bei dem Sie sämtliche Informationen, die zur erfolgreichen Behandlung Ihrer Parodontalerkrankung nötig sind, in Ihrer Muttersprache erhalten können.

Melden Sie sich zu einem Beratungstermin an: info@moriczdental.hu

2017. April 21.Móricz Dental